Verrechnung |  

   

 Druckbare Version  
Verrechnung

Unter diesem Menüpunkt sind Informationen über die:





Rechnungsausstellungsordnung

Die Gesellschaft Transdanubische Regionale Wasserwerke geschl. AG verrechnet den Gegenwert der Dienstleistungen von Trinkwasserversorgung und Abwasserableitung gemäss der folgenden Rechnungsausstellungsordnung:

Bei unseren Einzelverbrauchern mit ständigem Wohnsitz wird die Rechnung monatlich ausgestellt. In den ersten, zweiten, dritten, fierten und fünften Monat werden dem Durchschnittsverbrauch entsprechend ausgestellte Teilrechnungen und im sechsten Monat schon der anhand der Ablesung gedruckte Verrechnungsauszug zugeschickt. Diese Rechnungsausstellungsordnung wurde zwecks der Abgleichung der Gebührzahlungslasten unserer Verbraucher eingeleitet.

Den bei den Teilrechnungen angewandten Verbrauch (m3) können Sie auch mit Hilfe unserer Web-Seite verändern.

Unseren saisonalen Einzelverbrauchern werden Rechnungen über die Gebühren unserer Dienstleistungen alle drei Monate zugeschickt. Einen Verrechnungsauszug bekommen diese Verbraucher anhand des von der Gesellschaft TRW geschl. AG einmal im Jahre (im August oder September) abgelesenen Wassermesserstandes. Unsere saisonalen Einzelverbraucher können die während der Sommerzeit verbrauchte Wassermenge anhand Selbstablesung verrechnen lassen. Saisonale Verbraucher können ihren Verbrauch, der zwischen dem Ablesen des Wassermessers im July/August und dem 30. September entstanden ist, bis 15. Oktober angeben. Dazu werden nach der Sommerzeit unseren saisonalen Einzelverbrauchern sogar vorgedruckte Postkarten zugeschickt, die sinngemäss ausgefüllt unserer Gesellschaft zurückzusenden sind. Saisonale Verbraucher können ihren Jahresschlussstand des Wassermessers bis 15. Dezember angeben, um die Rechnung von der Gebühr des laufenden Jahres ausstellen zu können.

Mit Hilfe unserer Web-Seite können Sie den Stand Ihres Wassermessers durch Ausfüllen und Senden des Formulars Anmeldung des Wassermesserstandes auch elektronisch angeben.

Bei unseren gemeinschaftlichen Kunden mit ständigem Sitz bzw. mit saisonalem Verbrauch wird die Rechnung anhand Wassermesserablesung monatlich ausgestellt. Falls der gemeinwirtschaftliche Kunde in der Zeit nach der Saison keinen tatsächlichen Verbrauch aufzuweisen hat, dann wird die Rechnung von unserer Gesellschaft nur von den Dienstleistungsgrundgebühren ausgestellt.

Rechnung Erklärung


Zahlungsarten

Unsere Verbraucher können den Gegenwert unserer Dienstleitungen wie folgt begleichen:

Um die Rechnung über die Gebühren am einfachsten zu begleichen, können Sie diesbezüglich einen Rechnungseinzugsauftrag dem mit der Führung Ihres laufenden Kontos beauftragten Geldinstitut erteilen.

Falls Sie Ihrer kontenführungsbeauftragten Bank einen Rechnungseinzugsauftrag erteilen möchten, geben Sie, bitte, den Kode der Gesellschaft TRW geschl. AG ebenfalls an: A 11226002 T210

Unsere Kunden mit Internet-Anschluss und entsprechendem Bankvertrag können unserer Gesellschaft den Betrag der Wassergebührrechnung auch mit Hilfe Ihres Computers selbst überweisen.

Folgen der Zahlungsverzögerung

Die Betriebssicherheit der öffentlichen Wasserversorgungseinrichtungen erfordert, dass die dazu nötigen Geldmittel durch die Bezahlung der berechneten Dienstleistungsgebühren dem Betreiber jederzeit zur Verfügung stehen. Dementsprechend ist es unabdingbar, dass unsere Verbraucher ihre Rechnungen zahlungsfristgerecht begleichen.

Pflicht der zahlungsfristgerechten Rechnungsbegleichung

Der die Dienstleistungen öffentlicher Wasserversorgungsbetriebe in Anspruch nehmende Verbraucher hat die Dienstleistungsgebühr bis zur auf der Rechnung stehenden Zahlungsfrist zu begleichen. Einwendungen gegen die Rechnung haben keine verzögerliche Wirkung auf die Erfüllung der Zahlungspflicht.

Zur zahlungsfristgerechten Begleichung der Wassergebührrechnungen empfehlen wir die Erteilung eines Rechnungseinzugsauftrages, was nicht nur bequem für den Verbraucher ist, sondern auch für die ordnungsgemässe Einhaltung der Zahlungsfrist sorgt.

Verzugszinsen

Im Falle der verzögerten Begleichung der Rechnungen (nach der Zahlungsfrist) werden von der Gesellschaft TRW geschl. AG nach geltendem Recht Verzugszinsen berechnet. Der Betrag der Verzugszinsen wird auf dem ausgeschickten Verrechnungsauszug in der Zeile „Verzugszinsen der verzögerten Rechnungsbegleichung (Zinsenbelegsnummer) ausserhalb des Umsatzsteuerkreises” den im betreffenden Abrechnungszeitraum mit Verzögerung beglichenen Rechnungsposten nach angegeben.

Die Pflicht der Bezahlung der Verzugszinsen besteht vom ersten Tag nach der in der Rechnung angegebenen Zahlungsfrist bis zum Tage der Begleichung der Schulden. Der Betrag der nach diesem Zeitraum bestimmten Verzugszinsen wird dem in den Rechtsvorschriften festgesetzten gültigen Zinssatz gemäss berechnet.

Bedingungen der Teilzahlung

Wird dem Verbraucher aus irgendeinem Grund eine Rechnung mit einer höheren Endsumme als die der früheren Verreichnungszeiträume zugeschickt, so kann der Kunde zwecks der Begleichung der Schulden unseren Kundendienst um Zulassung der Teilzahlung schriftlich ersuchen (TRW geschl. AG Kundendienst H-8601 Siófok, Pf.: 888.) (DRV Zrt. Ügyfélszolgálat H-8601 Siófok, Pf.: 888.). Wird die zahlungsfristgerechte Begleichung irgendeiner Teilsumme nicht geleistet, so wird die Bezahlung der Gesamtschulden zuzüglich der Strafen (Verzugszinsen) sofort wieder fällig und wird auch das neue Ersuchen des Verbrauchers um Zulassung der Teilzahlung verweigert. Neben der Bezahlung der Teilsummen sind die jeweils fälligen Rechnungen ebenfalls zu begleichen.

Auskunft über eventuelle Gebührenrückstände und Zahlungsaufforderungen

Behufs Information werden auch die eventuellen Rücktände in der Zeile „Kontostand über den Rechnungsbetrag nach unserem Nachweis” auf allen ausgeschickten Rechnungen angegeben.

Zwecks der Begleichung der im Rückstand befindlichen Rechnungsposten über 3.000,- HUF werden Kontrollen monatlicher Regelmässigkeit vorgenommen und den betreffenden Verbrauchern in den ersten zwei Fällen Zahlungsaufforderungen zugeschickt. Bei der Zahlungsaufforderung werden 650,- HUF als Zusatzkosten der Zusendung von Rückbriefen zu Lasten des Verbrauchers berechnet.

Berichtigung des Staatlichen Volksgesundheits- und Amtsarztdienstes bzw. Beschränkung der Dienstleistung

Die Gesellschaft TRW geschl. AG ist verpflichtet, die örtlich zuständige Behörde des Staatlichen Volksgesundheits- und Amtsarztdienstes von einer an der betreffenden Verbrauchsstelle eventuell vorgenommenen Trinkwasserbeschränkung zu benachrichtigen. Nach der erfolglosen Zahlungsaufforderung ist die Gesellschaft TRW geschl. AG mangels gegenteiliger Stellungsnahme der örtlich zuständigen Behörde des Staatlichen Volksgesundheits- und Amtsarztdienstes berechtigt, die Trinkwasserversorgung zu beschränken.

Kosten der Beschränkung und Rückstellung der Dienstleistung sind vom Verbraucher zu tragen. Diese Kosten sind wie folgt:

Die Beschränkung oder Einstellung der Trinkwasser-Dienstleistung wird erst nach der Begleichung der Gesamtschulden sowie der Bezahlung der Kosten der Dienstleistungsbeschränkung und -Rückstellung innerhalb von 5 Kalendertagen nach der Zahlungsleistung aufgehoben.

Mitwirkung einer Schuldenverwaltungsgesellschaft (Beitreibungsgesellschaft)

Werden die Schulden sogar nach der Dienstleistungsbeschränkung nicht beglichen oder kann die betreffende Verbrauchsstelle nicht beschränkt werden, so wird die Mitwirkung einer Schuldenverwaltungsgesellschaft (Beitreibungsgesellschaft) in Anspruch genommen.

Einleitung eines Rechtsverfahrens

Im Falle von erfolglosen Beitreibungen wird zweck der Begleichung unserer Forderungen ein Rechtsverfahren eingeleitet.

Dem vorhin dargelegten Verfahren möchten wir hiermit nur Erwähnung tun, um Sie von den durch Nichteinhaltung der Zahlungsfristen entstehenden weiteren Schuldenlasten abhalten zu können.




erstellt von Wildom